Kgf2018_Eröffnung_FotoScherg.jpgAlle beteiligten Partner 2018 im Spessartmuseum Lohr
Foto: Reinhold Scherg

Die museen

An der Aktion "Kunst geht fremd" sind 2020 sechzehn Museen beteiligt. Der Tausch verläuft dabei nicht starr bilateral, sondern er spinnt seine musischen Fäden quer durch den Bezirk Unterfranken. Das gewährt nicht nur einen ganz neuen Blick auf Ausstellung und Kunst, sondern kreiert auch ein heterogenes, lebendiges Netzwerk, von dem Besucher und Kulturschaffende vor Ort profitieren.




IM HIntergrund

Das Projekt "Kunst geht fremd" verantworten in Vertretung für alle teilnehmenden Museen Andrea Brandl M.A. und Jan Soldin von der Kunsthalle Schweinfurt. Sie sorgen für das Finanzmanagement.

Die sechzehn Museen und deren Verantwortliche bringt Anne Kraft M.A. als Projektmanagerin zusammen und sorgt dafür, dass alle rechtzeitig liefern und umgekehrt mit Material für die Ausstellung versorgt sind. Sie ist auch zentrale Ansprechpartnerin für die Presse.

Jedes Mal aufs Neue packt Anne Genkel M.A. als Grafikerin die Fremdgänger in den Koffer und sorgt für das passende Layout aller Drucksachen.


Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung